i-cut Production Console


Neue Funktionen

iPC 2.5 bietet eine Vielzahl neuer Funktionen, die Ihre Produktion auf die nächste Stufe heben.

Stapelproduktion für unbedrucktes Material
  • Unterstützt die automatische Produktion von unbedrucktem Material (genau wie Strichcodes gedrucktes Material unterstützen).
  • Unterstützt die Zufuhr von Rollen und Bögen/Platten (auch manuelle Zufuhr).
  • Erfordert eine Produktionslizenz.
  • Der Ablauf:
    • Die Dateien werden an einen Stapel-Übermittlungsordner gesendet und dem Stapel hinzugefügt.
    • Ein Stapeljob wird in der Jobliste mit allen hinzugefügten Jobdateien angezeigt.
    • Das benötigte Material für alle Jobs wird auf dem Automatisierungsgerät vorbereitet.
    • Die Werkzeug- und Produktionseinstellungen werden auf der Grundlage des Konzepts „Das Material ist entscheidend“ vorgenommen.
    • Die Stapelverarbeitung läuft mit einem definierten Einzug zwischen den Jobs, bis der Stapel abgearbeitet wurde.
Das Material ist entscheidend: Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit
  • Es stehen zahlreiche Verbesserungen zur Verfügung, die das Hinzufügen und Verwenden von Materialien/Voreinstellungen weiter vereinfachen:
    • Neue Materialien können während eines Jobs umfassend definiert werden. Es ist nicht notwendig, diese zuerst im Ressourcenmanager zu definieren.
    • Werkzeugvoreinstellungen können jetzt vollständig im Ressourcenmanager definiert werden.
    • Werkzeugvoreinstellungen, die auf der Maschine nicht verfügbar sind, können nicht mehr ausgewählt werden. Die anderen Voreinstellungen können ausgeblendet werden, wenn der Benutzer dies wünscht, sodass nur firmeneigene Standards zur Verfügung stehen.
    • Bereits beim Hinzufügen von Material können Werkzeugvoreinstellungen für Materialien vorgenommen werden.
Sofortige Jobbewertung

Bei jeder Aktualisierung eines Jobs wird die ‘geschätzte Produktionszeit’ innerhalb weniger Sekunden neu berechnet und angezeigt. Auf diese Weise können die Bediener die möglichen Auswirkungen auf die Leistung sehen, wenn sie z. B. die Kurvengeometrie optimieren oder verschiedene Werkzeuge und Werkzeugparameter testen.

Weitere Verbesserungen
  • Perforationsräder werden unterstützt
    Für die Perforation mit einem Messer ist eine Strichlinie nötig, während für die Perforation mit einem Perforationsrad eine durchgehende Linie erforderlich ist. Benutzer können jetzt angeben, wie Perforationslinien, die in ArtiosCAD erstellt wurden, bearbeitet werden sollen.
  • Visualisierung der Mehrfachdurchgänge
    Das Ergebnis der teils komplexen Einstellungen für die mehrfachen Durchgänge, die beim Fräsen verwendet werden, wird nun visualisiert.
  • Einen Bogen überspringen, wenn die Ecke nicht erkannt wird
    Um Stillstände in bedienerlosen Produktionen zu vermeiden, kann ein Bogen übersprungen werden, wenn die Bogenecke nicht erkannt wird. Der nächste Bogen wird automatisch geladen und der „Problembogen“ wird entladen.
  • Neues Zubehör und neue Klingen
    Die „Werkzeugspitze“-Liste, die zur Auswahl in iPC verwendet wird, aktualisiert sich mit dem aktuellen Zubehör und den Klingen im Kongsberg-Webshop.
Kostenlose Anleitung

5 Wege, mit einem Kongsberg-Schneidetisch Geld zu machen

Finden Sie heraus, wie Sie mit einem Kongsberg-Schneidetisch Ihr Angebot erweitern und Ihre Margen schützen können.

5 wege, mit einem Kongsberg-Schneidetisch Geld zu machen